Wertekultur-Salon

Der Wertekultur-Salon ist ein Begegnungs-Raum für Austausch und Dialog. Unsere Salone gibt es bereits seit über 20 Jahren. Sie sind unser Beitrag, die Themen: Wertschöpfung, Werte, Sinn und Haltung durch verschiedene Brillen zu betrachten.

Die Veranstaltungen sind digital und wie immer kostenfrei. Wir freuen uns über Ihre Anmeldung und Ihren Besuch.

Thema: Wie wichtig sind Selbstmanagement, Mut und Vertrauen in einer Netzwerkorganisation

Mittwoch, 19.01.2023 von 18.30 Uhr bis 20.00 Uhr per Zoom 

Mario Schnibbe - Senior Teamcoach - Die Sparkasse Bremen AG

 

 

 

 

 

 

 

Durch die inzwischen knapp dreijährige Erfahrung mit der Einführung einer Netzwerkorganisation in einer klassisch hierarchisch geprägten Sparkassenwelt kann Mario Schnibbe von sehr vielen Herausforderungen und agilen Lösungen berichten.
Wie wichtig allerdings die Wahrnehmung der eigenen Bedürfnisse, Bereitschaft zum Abgleich des Selbst- und Fremdbildes und Vertrauen in die eigenen Stärken sind, ist in der Zusammenarbeit mit den Teams besonders deutlich geworden.
Das Team ist bei Weitem noch nicht komplett als Netzwerkstruktur wirksam, aber sie erleben bereits in vielen Bereichen positive Entwicklungen im Vergleich zur abgestuften Aufbauorganisation.

 

Rückblick:

Wertekultur-SALON im November 2022

Transformative Autorität in der Führung - Eine kurze Einführung von Frank Baumann Habersack

Die neue, transformative Autorität in der Führung ist kein neuer Führungsstil. Sondern eine verkörperte Führungshaltung, die Autorität von Unterordnung, Angst und Gehorsam entkoppelt. Und die dennoch die Verantwortung für Orientierung, Führung und Grenzenwahrung annimmt, danach strebend, andere Menschen in Co-Führung bzw. Mit-Verantwortung für gemeinsame Ziele zu bringen.

Frank H. Baumann-Habersack, M.A. Mediation und Konfliktmanagement, forscht im Kontext Führung zu Autorität und Konflikten. Er ist Bankkaufmann, Betriebswirt, Arbeitswissenschaftler sowie ausgebildet in systemischer Familientherapie und Supervision. Baumann-Habersack sammelte in mehr als 25 Jahren Erfahrungen in unterschiedlichen Branchen als Angestellter, Führungskraft und Unternehmer. Als Inhaber von Autoritum® – Akademie für Persönlichkeit und Führung ist er aktuell tätig als Mediator und Berater für Organisationen aller Art bei Führungsfragen sowie als Publizist.

Wertekultur-SALON im September 2022

Digitale Transformation: Mindset vs. Struktur 

Wenn wir an Veränderungen, also auch Digitale Transformationen denken, denken wir meistens zuerst an den Menschen und das richtige Mindset. Danach kommt sofort die Kultur. Sind das aber wirklich die relevanten Hebel, um eine Veränderung zu etablieren? Oder sind die Rahmenbedingungen und (Organisations-) Strukturen nicht viel verhaltensprägender?

Nina Eichholz, M.A. Electrical Engineering, ist Beraterin für modernes Organisationsdesign und zertifizierter Coach (dvcd e.V.). Als Initiator, Coach und Change Driver ist sie bei Siemens tätig. Nina Eichholz ist sowohl Gründerin der international agierenden Coaching Initiative Grow2Glow als auch Gründerin der Organisationsberatung  TELESCOOPE.

Wertekultur-SALON im Juni 2022

Endokrinologie und Stressverarbeitung

Dr. Iris van de Loo, Fachärztin für Innere Medizin, Endokrinologie und Dialektologie, selbstständig niedergelassen in eigener Praxis.

Mit dem Thema "Endokrinologie und Stressverarbeitung“ soll ein Einblick in die Fragestellung gegeben werden, was Hormone mit äußeren Reizen zu tun haben und was sie an psychischen und physischen Reaktionen auslösen können. Das Thema bewegt sich an der Verknüpfungsstelle von Geist und Körper, dem früheren Kerngebiet der Philosophie.

Es soll ein kleiner Ausschnitt aus dem expandierenden Gebiet der Neurobiologie, nämlich das Subsegment von Neuroendokrinologie und seiner Interaktion mit Stress beleuchtet werden. Wer versteht, wie Stress entsteht und kurz- bzw. langfristig beim Menschen wirkt, wird erkennen wie notwendig eine wertschöpfende Umstrukturierung vieler Gesellschaftsbereiche ist.

Wertekultur-SALON im März 2022

Komplexe Systeme lesen

Systeme lesen zu lernen ist eine Voraussetzung, um deren Entwicklung zu ermöglichen. Wandel, Entwicklung, Change Management oder Transformation ganzer Systeme sind die komplexen Themen unserer Zeit. An diesem Abend hat Dr. Denis Pijetlovic einen Einblick in das Eisbergmodell für Organisationen gegeben. Die Metapher des Eisbergmodells als Bezugsrahmen soll dabei helfen, Systeme in tieferliegende Schichten hinein, besser verstehen zu können.

 

Wertekultur-SALON im Januar 2022

Können wir anders? - ein Beitrag zur Umweltpsychologie

Carola Mosch-Höweling ist Allgemeinärztin und Psychotherapeutin und hat jahrzehntelang in eigener Praxis in Bremen gearbeitet. Sie hat Erfahrung in interkultureller Psychotherapie und nimmt seit mehreren Jahren am Seniorenstudium der Bremer Universität teil. In diesem Rahmen ist sie vor allem an kultur- und gesellschaftswissenschaftlichen Fragen interessiert.

Mit den Bedrohungen und Herausforderungen der Klimakrise muss sich auch die Psychologie auseinandersetzen.Es ging um einen Einblick in aktuelle Fragestellungen und Erkenntnisse der Umweltpsychologie. So waren Themen:  Wahrnehmung des Klimawandels, die Einstellungs – Verhaltenslücke, Einflussfaktoren auf und Grenzen des  individuellen Umweltverhalten sowie Chancen gesellschaftlicher Veränderung hin zu nachhaltigerem Konsum und der dringend notwendigen CO2 Reduktion.

Wertekultur-SALON im November 2021

Embodiment im Coaching (SBEAT®)

Ellen Flies ist Diplom-Psychologin mit jahrzehntelanger Erfahrung als approbierte Lehrtherapeutin für Verhaltenstherapie, staatlich anerkannte Supervisorin und Dozentin. Sie ist Gründerin des CIB Coaching Institut Bonn. Der am CIB entwickelte Coaching Ansatz SBEAT® ist ein strategisch-behaviral-emotions-aktivierendes Training. SBEAT® geht über Wissensvermittlung und rationale Reflexion hinaus. Entsprechend neurowissenschaftlicher Erkenntnisse werden Körper und Emotionen in die pragmatische Arbeitsweise integriert. Zuletzt erschien ihr „essential“ von Springer „Embodiment und Emotionen im Coaching 4.0: Abschied von der Kopfgeburt“, welches 2020 von der Redaktion des Coaching-Magazins unter den 20 besten Neuerscheinungen gelistet ist.

Wertekultur-SALON im September 2021

Werteorientierung in Unternehmen aus systemischer Sicht.

Heiko Rössel ist Unternehmer und systemischer Businessberater. Er kam über seine Tätigkeit als beratender Ingenieur und Prozessentwickler zum systemischen Ansatz. Er ist DGSF zertifizierter Systemischer Organisationsentwickler (SOE). Nach seiner Zeit als Vorstand der von ihm mitgegründeten RÖWAPLAN AG ist er nun als Servicearchitekt selbstständig. Er begleitet KMU´s und Selbstständige bei ihrer Positionierung, in Fragen des Marketing und der Prozessautomatisierung. Heiko Rössel ist Autor des Podcast "Systemisch Denken", er lehrt u.a. Softskills an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Aalen und ist Autor mehrerer Fachbücher.

Wertekultur-SALON im Mai 2021

Impulsgeberin: Claudia Kessler, Ingenieurin Luft- und Raumfahrt, MBA, mehr als 30 Jahre Erfahrung in der Internationalen Raumfahrt.

Mutig führen wie eine Astronautin

Führung ist heute nicht mehr hierarchisch geprägt. Moderne Führung erfordert Mut, zu seiner eigenen Haltung zu stehen und Vertrauen in die Mitarbeiter. Beides sind Eigenschaften, die für Astronaut:innen zur Grundvoraussetzung gehören. In dem Vortrag werden die Analogien zwischen der astronautischen Raumfahrt, insbesondere der Mission der ersten deutschen Astronautin, und dem mutigen Führen im All-Tag auf der Erde hergestellt.

Wertekultur-SALON im März 2021

Mittwoch, 03. März 2021: Vorstellung des Modells „9Levels of value systems“ von Rainer Krumm, auf der Basis von Claire W. Graves" mit Ina Temp, Expertin für erfolgreiche Gesprächsführung & professionelle Konfliktlösung, Achim

Das Modell ist ein Werte-Metamodell – ein Entwicklungsmodell für die Persönlichkeitsentfaltung und die Evolution von Organisationen und Kulturen. Es wird dazu verwendet, die Entwicklung von Wertesystemen oder der Zielgruppe darzustellen. Es geht einerseits darum, ein besseres Verständnis für verschiedene Denk- und Verhaltensweisen von Personen, Gruppen oder Organisationen ableiten zu können und andererseits, notwendige Veränderungen zu erkennen.

Das Modell beschreibt, wie Menschen/Systeme denken, nicht, wie sie sind. Es gibt Aufschluss, warum Systeme/Menschen sich so oder anders verhalten.
 
Folgende Fragen können mit dem Modell beantwortet werden:
  • Wie passt zum Beispiel eine Person in ein Unternehmen?
  • Wie passt eine Abteilung oder ein Team von den handlungsleitenden Werten in das aktuelle Aufgabenfeld?
  • Welche Herausforderungen werden von der Umwelt oder dem Markt gestellt und wie erfolgsversprechend sind die aktuellen Wertesysteme?
  • Lassen sich aktuelle und zukünftige Herausforderungen mit dem aktuellen Wertebewusstsein und Verhalten meistern?